Widerrufsbelehrung noch nach gesetzlichen Anforderungen? Zahlreiche Widerrufsbelehrungen in Kreditverträgen entsprachen seit 2002 nicht den gesetzlichen Anforderungen. Für Darlehensnehmer, die über ihre Widerrufsrechte nicht ordnungsgemäß belehrt wurden, eröffnet dies zum Teil die Möglichkeit, heute noch die Kreditverträge zu widerrufen. Dabei kommt es  häufig auf nur ein falsches Wort oder ein unrichtiges Textteil an – so wurde …

01.10.2016 Das Oberlandesgericht Nürnberg (Urt. v. 01.08.2016 – 14 U 1780/15, n..rkr.) hat jüngst entschieden, dass die Widerrufsinformation der Sparda Bank rechtsfehlerhaft ist. Aktuell ging es um eine Belehrung, die seit dem 30.07.2011 verwendet wird und sich auch in einer Vielzahl von Darlehensverträgen anderer Banken befindet. Nach dem vom Gesetzgeber vorgegeben Muster waren Pflichtangaben, die…

28.09.2016 Der Bundesgerichtshof (Urt. v. 12.07.2016 – XI ZR 564/15.) hat das Oberlandesgericht Nürnberg (Urt. .v. 11.11.2015 – 14 U 2439/14) bestätigt, dass den Zusatz einer Fußnote in einer Widerrufsbelehrung zu einem Darlehensvertrag mit dem Text „Bitte Frist im Einzelfall prüfen“ deswegen rechtsfehlerhaft ist, weil die Belehrung damit undeutlich über die Länge der Widerrufsfrist informiert….